• klar.sozial

Berichte SEV Kontakt Cargo

sev_logo_seite_neu

OBI soll nicht zum Globi werden

OBI, die Vorlage zur Organisation der Bahninfrastruktur, hatte ein klares Ziel: das schweizerische Bahnsystem zu stärken. Mehr Transparenz und Kundenfreundlichkeit waren die Eckpfeiler.

D

F

I



sev_logo_seite_neu

Auslagern für mehr Wettbewerb

Die KVF will die SBB Cargo auslagern und in eine Holding-Gesellschaft umwandeln. Der SEV äussert scharfe Kritik an diesem Entscheid.

D

I



sev_logo_seite_neu

Die Basis gegen Railfit20/30

Seit bekannt geworden ist, dass die SBB die Beratungsfirma McKinsey damit beauftragt hat, ein Kostensenkungsprogramm auszuarbeiten, hat der SEV dagegen protestiert. Was herausgekommen ist, bestätigt, dass die Befürchtungen berechtigt waren.

D

F

I



sev_logo_seite_neu

SEV-Leute im Bundeshaus: Berichte aus der Sommersession des Nationalrats

Der Strassenfonds NAF wird zur halben Milchkuh

Während das Volk der Milchkuh-Initiative eine deutliche Abfuhr erteil- te, will der Nationalrat Autofahrende schonen: Mit einer halben Milchkuh soll der Volkswille ausgetrickst werden.

D



sev_logo_seite_neu

Projekt «zur Senkung der Strukturkosten» (Struko) führt zu massivem Stellenabbau

Trennungsgespräche bei Cargo

Nicht zum ersten Mal führt SBB Cargo ein einschneidendes Sparprogramm durch. Entgegen den Zusagen bei vorgängigen Restrukturierungen ortet die Spitze weitere Sparmöglichkeiten. Die erste Tranche des geplanten Stellenabbaus erfolgt per 1. Januar 2017. Dafür finden nun sogenannte Trennungsgespräche statt. Der SEV begleitet die Betroffenen und überwacht SBB Cargo, damit die GAV-Vorgaben nicht unterschritten werden.

D

F

I

 

DIESER ARTIKEL ERSCHIEN AM 21. APRIL 2016 IM kontakt.sev



Güterverkehr bleibt SBB-Kerngeschäft

Das vorliegende Produkt entpuppt sich als Meilenstein im Liberalisierungsfieber, wobei sich die EU und die Schweiz gegenseitig zu toppen versuchen.

D

F

I



Halbjahresresultat der SBB zeigt weiteres Wachstum

Mehr Reisende, weniger Güter

Insgesamt steigen die Zahlen der SBB weiter, wobei das Wachstum wie seit Längerem üblich auf dem Personen- verkehr und den Immobilien basiert.

D

I



Petition mit 120 Unterschriften an SBB Cargo überreicht

Der Umzug von SBB Cargo von Basel nach Olten hat zur Folge, dass das Personal nach zwei Jahren die Regio- nalzulage verliert. Da- mit sind die Betroffenen nicht einverstanden.

D

F



SEV ist entsetzt über Haltung des Parlaments zum Schienengüterverkehr

Vollgas in die Sackgasse

Vor einer Woche hat der Nationalrat das Güter- transportgesetz verab- schiedet. Seine Be- schlüsse gehen in eine katastrophale Richtung.

Die Entscheide des Nationalrats zum Gütertransportgesetz be- drohen die Zukunft des Schie- nengüterverkehrs in der Schweiz. Von einem falschen Wettbe- werbsglauben ausgehend will der Nationalrat der ganzen Branche die Basis für eine si- chere Zukunft entziehen.

D

F

I



Philipp Hadorn will eine öffentliche Diskussion über die Arbeitsbedingungen im Bahn- und Strassengüterverkehr

Als SEV-Gewerkschaftssekretär ist Philipp Hadorn für die Dossiers SBB Cargo und Luftfahrt zuständig, und als Nationalrat (SP/SO) gehört er in der Verkehrspolitik zu den Wortführern der SP-Fraktion. Aus ak- tuellem Anlass sprachen wir mit ihm über die branchenüblichen Arbeitsbedingungen im Schienengüter- verkehr, über die Neat, über die umstrittene zweite Gotthardröhre und das Güterverkehrsgesetz.

D

F

I