PODIUM – IDEA SPEKTRUM

RSS
Facebook

Podium

Der Schein der dritten Adventskerze erhellt unsere Stuben. In der Kuppelhalle im Bundeshaus steht nun vor dem 24 Tonnen schweren Monument mit den „drei Eidgenossen“ ein mächtiger Weihnachtsbaum. Zu Fragen der Tabakprävention, Finanzen und der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative ereifern wir uns in den Räten. Schuldenbremse, Budget 2017, Finanzplan 2018-2020 und ein sogenanntes Stabilisierungsprogramm sind traktandiert. Letztere haben es in sich. Stabilität ist Grundlage des Friedens in unserem Land. Dazu gilt es Sorge zu tragen. Kaum jemand möchte Errungenschaften vergangener Jahrzehnte missen: Begrenzung der Höchstarbeitszeit, Mindestanspruch von Ferien, Familienzulagen, Versicherungsleistungen bei Mutterschaft, Krankheit und Unfall, Frauenstimmrecht, Gleichstellung, Renten im Alter und bei Invalidität … Die Liste liesse sich verlängern. Für Gerechtigkeit, Solidarität und Sicherheit braucht es vertrauenswürdige, effiziente und bürgernahe Institutionen und Verwaltungen. Mit einem „De-Stabilisierungsprogramm“ stellen bürgerliche Parlamentsmehrheiten diese Stabilität in Frage. Ein zerstörender Spareifer erfolgt aber nicht etwa aus Not. Trotz wachsender Bevölkerung und Zunahme des Reichtums, sollen vernünftig steigende Staatsausgaben gedrosselt werden, auch die Solidarität mit Leidenden im In- und Ausland. Es wäre wohltuend, die Adventshoffnung mit der Jahreslosung 2017 erfüllt zu sehen: Gott schenkt uns ein neues Herz und legt einen neuen Geist in uns.*

*Hesekiel 36,26

Der Autor ist Nationalrat der SP, Gewerkschafter des Verkehrspersonals SEV, Präsident vom Blauen Kreuz Schweiz, engagiert sich in der evang.-method. Kirche und lebt mit seiner Frau und den drei Söhnen (19, 21 & 24 j.) in Gerlafingen SO, www.philipp-hadorn.ch.

DIESER ARTIKEL ERSCHIEN AM 14. DEZEMBER 2016 IM IDEA SPEKTRUM SCHWEIZ

Beitrag als PDF: